Header

Infos  und  Foto - Berichte  2019   -----   W T C R   &   ADAC-TCR



Volkswagen
24.2.2019

Logo TCR-Int'l


 

Logo VW


 

Golf GTI TCR Piloten nach Testfahrten zufrieden und zuversichtlich

FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR)

VW Golf GTI TCR

Noch etwas mehr als ein Monat bis zum Saisonstart im WTCR-FIA Tourenwagen-Weltcup 2019: Bis zum ersten Renn-Wochenende in Marrakesch Anfang April spulen die vier Piloten vom Team Sébastien Loeb Racing, Johan Kristoffersson (S), Benjamin Leuchter (D), Rob Huff (GB) und Mehdi Bennani (MAR), ein intensives Testprogramm in ihren Golf GTI TCR ab - so wie in der vergangenen Tagen auf dem 'Circuito De Almeria' in Südspanien.

"Ich bin sehr zufrieden mit den Tests. Wir haben große Fortschritte gemacht", sagte Kristoffersson. "Die Saison rückt näher und ich freue mich auf die nächsten Tests. Auch die Zusammenarbeit mit meinen drei Teamkollegen ist super."


VW Golf GTI TCR

Auch der zweite WTCR-Neuling Benjamin Leuchter zieht ein positives Fazit: "Ich habe mich gut im Team eingelebt und konnte die Kollegen kennenlernen - die Chemie zwischen uns stimmt", sagt der Duisburger. "Wir haben viele Kilometer zurückgelegt und konnten unseren Test-Fahrplan voll einhalten. Jetzt geht es für mich darum, dass wir uns auf das Auto und den neuen Reifen einstellen - das ist für mich oberste Priorität. Ich blicke zuversichtlich auf die nächsten Tests und freue ich mich schon auf das erste Rennen in Marrakesch."



TCR
20.2.2019

Logo TCR-Int'l


 

Balance of Performance: Letzter Test in Valencia

Der letzte Teil des TCR Balance of Performance Prozesses fand gestern auf dem Circuito Ricardo Tormo in Valencia statt, wo das technische Personal von TCR mit dem beauftragten Tester Daniel Lloyd und dem FIA-Technikdelegierten Carlos Barros zusammenarbeitete.
Getestet wurden nur die neuen Modelle, die von der TCR zertifiziert wurden: der Hyundai Veloster N, Lynk&Co 03, Alfa Romeo Giulietta Veloce, LADA Vesta Sport und Renault Mégane, während ein CUPRA als Referenzfahrzeug eingesetzt wurde.

TCR BoP Test Valencia

Alle Autos begannen nach der neuesten BoP-Tabelle (#13/2018) zu fahren und wurden tagsüber in verschiedenen Konfigurationen von Gewicht und Bodenfreiheit getestet.

Andreas Bellu, der Leiter der technischen Abteilung von TCR, erklärte: "In der zweiten Hälfte der vergangenen Saison hatten wir eine sehr gute Leistungsbilanz erreicht, deshalb haben wir uns entschieden, davon zu starten. Jetzt werden wir alle Daten, die in den drei Phasen des BoP-Prozesses gesammelt wurden, wie Teile eines Puzzles verwenden."

"Ich bin wirklich stolz darauf, wieder zum offiziellen BoP-Tester ernannt worden zu sein", sagte Lloyd. "Es scheint, als hätte ich letztes Jahr gute Arbeit geleistet. Es gab dieses Jahr weniger Autos, aber immer noch viel Streckenzeit und viel zu tun. Es ist eine schwierige Aufgabe, denn es gibt viele Variablen zwischen den Autos, also müssen wir herausfinden, wie wir das bestmögliche Feedback von jedem von ihnen in der kurzen Zeit, die wir haben, erhalten können."

Die erste BoP-Liste wird Anfang März veröffentlicht und muss von allen Serien und Meisterschaften übernommen werden, die durch die Technischen Vorschriften des TCR geregelt sind. Je nach Leistung auf der Strecke wird die BoP während der Saison durch das gemeinsame Kompensationsgewichtssystem und die Sportordnung jeder Meisterschaft angepasst.



Volkswagen
17.2.2019

Logo TCR-Int'l


 

Logo VW


 

Testfahrten mit dem Golf GTI TCR in Portugal

FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR)

VW Golf GTI TCR

Benjamin Leuchter (D) und Robert Huff (GB) haben auf dem Autódromo Internacional do Algarve im portugiesischen Portimao ein intensives Testprogramm mit dem Golf GTI TCR gedreht, um das Fahrzeug auf die Herausforderungen der anstehenden WTCR-Saison vorzubereiten. Für das Team Sébastien Loeb Racing werden 2019 insgesamt vier Golf GTI TCR in der Serie an den Start gehen; neben Leuchter und Huff sind auch Johan Kristoffersson (S) sowie Mehdi Bennani (MA) mit von der Partie, die ebenfalls bis zum Saisonstart umfangreiche Tests absolvieren. Die offiziellen Testfahrten der WTCR finden am 28. und 29. März auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona (E) statt.



Audi
7.2.2019

Logo TCR-Int'l


 

Logo Audi


 

Audi mit vier RS 3 LMS in FIA WTCR 2019

Audi Sport customer racing startet mit einem leistungsstarken Fahrerquartett in die zweite Saison des WTCR - FIA-Tourenwagen-Weltcup. Die Audi Sport-Piloten Gordon Shedden, Jean-Karl Vernay und Frédéric Vervisch pilotieren in der weltweit hochwertigsten TCR-Rennserie erneut den Audi RS 3 LMS. Niels Langeveld komplettiert das Aufgebot als Neuzugang im Fahrerkader der Marke.

"Wir haben uns dazu entschieden, einen erfolgreichen Piloten aus unserem Kundensportprogramm in den Kader von Audi Sport aufzunehmen", sagt Chris Reinke, Leiter Audi Sport customer racing. "Niels Langeveld hat als Privatier in den vergangenen beiden Jahren konstant gute Leistungen in der ADAC TCR Germany gezeigt und uns überzeugt." Der 30 Jahre alte Niederländer hat die deutsche TCR-Rennserie 2017 auf Platz fünf abgeschlossen. Im Vorjahr hat er sich mit dem Team Racing One nochmals gesteigert: Der Niederländer führte die Tabelle zeitweise an, hat im Kampf um den Titel zwei Rennsiege gefeiert und die Saison als bester Fahrer eines Audi RS 3 LMS auf Platz drei im Feld von 28 Teilnehmern abgeschlossen. 2016 hat er innerhalb des Volkswagen-Konzerns den Seat Leon Eurocup gewonnen.

Langeveld wird im Comtoyou Team Audi Sport als Teamkollege von Frédéric Vervisch an den Start gehen. Der Belgier hat im vergangenen Jahr sieben Podestplätze in der FIA WTCR errungen, darunter einen Sieg beim Finale in Macau. In der neuen Saison hat Vervisch bereits im Januar die 24 Stunden von Dubai im Audi R8 LMS gewonnen.

Unverändert bleibt das Aufgebot des Leopard Racing Team Audi Sport. Der 39 Jahre alte Schotte Gordon Shedden debütierte im Vorjahr bei Audi Sport und hat als beste WTCR-Ergebnisse eine Pole-Position, einen Sieg und einen dritten Platz verbucht. Sein Teamkollege ist auch 2019 der Franzose Jean-Karl Vernay. Der 31 Jahre alte Profi hat in der FIA WTCR zwei Pole-Positions und vier Siege eingefahren und als bester Audi-Pilot Tabellenrang fünf belegt. Am Steuer eines Audi RS 3 LMS gewann er außerdem in der TCR Benelux den sechsten Meisterschaftstitel in seiner Karriere und erreichte Platz zwei in der TCR Europe.

Die Fahrer (v.l.n.r.): Niels Langeveld | Gordon Shedden | Jean-Karl Vernay | Frédéric Vervisch



Volkswagen
30.1.2019

Logo TCR-Int'l


 

Daten und Fakten zu Benjamin Leuchter (D)

  • Geburtsdatum 22. November 1987
  • Geburtsort Duisburg (D)
  • Größe/Gewicht 165 cm / 60 kg
  • Motorsport seit 2001

 

Karriere-Highlights

2018
ADAC TCR Germany (8. Gesamtrang, bester Volkswagen Pilot, Golf GTI TCR)
24h Dubai (Gesamtsieger TCE-Kategorie, Sieger TCR-Klasse, Golf GTI TCR)

2017
VLN-Langstreckenmeisterschaft (Gesamtsieger TCR-Klasse, Golf GTI TCR)
24h Nürburgring (Sieger TCR-Klasse, Golf GTI TCR)

2016
ADAC TCR Germany (5. Gesamtrang, bester Volkswagen Pilot, Golf GTI TCR)
24h Nürburgring (2. Platz TCR-Klasse, Golf GTI TCR)
Rundenrekord für frontangetriebene Serienfahrzeuge auf der Nürburgring-Nordschleife (7:47,21 Minuten, Golf GTI Clubsport S)

2014
VLN-Langstreckenmeisterschaft (1. Platz Klasse SP8)

seit 2010
Fahrinstruktor im Team der Volkswagen Driving Experience

Weltcup-Quartett komplett: Benjamin Leuchter fährt vierten Golf GTI TCR

FIA TOURENWAGEN-WELTCUP (WTCR)

Das Fahrer-Quartett von Volkswagen und Sébastien Loeb Racing für den FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR) ist komplett: Benjamin Leuchter (D) wechselt aus der ADAC TCR Germany in die Top-Liga des Tourenwagen-Rennsports und geht im Golf GTI TCR an der Seite seiner Teamkollegen Mehdi Bennani (MA), Rob Huff (GB) und Johan Kristoffersson (S) an den Start. Erstmals wird Sébastien Loeb Racing im Jahr 2019 vier von Volkswagen unterstützte Fahrzeuge einsetzen.

"Ich freue mich sehr, dass wir Benjamin Leuchter für die WTCR gewinnen konnten", sagt Sven Smeets, Volkswagen Motorsport-Direktor. "Benny zählt seit Jahren zur Volkswagen Familie und hat an der Entwicklung des Golf GTI TCR von Beginn an mitgearbeitet. Seine Ergebnisse sprechen für sich und bei den Testfahrten hat er einen super Job gemacht - auf der Strecke und auch im Zusammenspiel mit den Ingenieuren. Für die WTCR 2019 haben wir nun ein starkes internationales Fahrer-Quartett aufgestellt und möchten mit dieser Mannschaft natürlich vorne mitmischen."

"Ein Kindheitstraum geht in Erfüllung"
Leuchter blickt der Herausforderung euphorisch entgegen. "Mit dem Weltcup geht für mich ein Kindheitstraum in Erfüllung", sagt der 31-Jährige aus Duisburg. "Ich freue mich riesig darauf, mit Volkswagen in der WTCR an den Start gehen zu dürfen, und ich werde alles geben, die deutschen Farben würdig zu vertreten. Zwar kenne ich bislang nur zwei der zehn Strecken im Kalender, aber ich lerne schnell und werde alles daransetzen, erfolgreich zu sein."

Neben seinem Engagement als Fahrer fungiert Leuchter bereits als Markenbotschafter und Motorsport-Repräsentant von Volkswagen, als Instruktor im Team der Volkswagen Driving Experience und kennt den Golf GTI TCR seit dem ersten Tag. "Ich war schon 2015 ins Entwicklungsprogramm eingebunden und habe seitdem neben zahlreichen Renneinsätzen jeden Wintertest für die Weiterentwicklung mitgemacht", so Leuchter.

Rundenrekord auf der Nordschleife
Viele seiner Erfolge im Motorsport sind eng mit Volkswagen verbunden: In der ADAC TCR Germany 2016 fuhr Leuchter im Golf GTI TCR auf Gesamtrang fünf und war damit bester Volkswagen Pilot. Im selben Jahr stellte er im Golf GTI Clubsport S auf der Nürburgring-Nordschleife einen neuen Rundenrekord für frontangetriebene Serienfahrzeuge auf.

Im Jahr 2017 gewann Leuchter die TCR-Klasse in der VLN-Langstreckenmeisterschaft und beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. In der vergangenen Saison war Leuchter als Gesamtachter erneut bester Volkswagen Pilot in der ADAC TCR Germany und stellte seine Klasse unter anderem mit dem Gesamtsieg in der TCE-Kategorie und dem Sieg in der TCR-Klasse beim 24-Stunden-Rennen in Dubai unter Beweis.



TCR-EU
30.1.2019

Logo TCR-Europe


TCR Europe: In Hockenheim wird die zweite Veranstaltung der Saison stattfinden

Das zweite Race Meeting der TCR Europe Series 2019 findet am 24. und 26. Mai in Hockenheim statt. In der deutschen Veranstaltung wird sich die TCR Europe wie in Spa-Francorchamps, Barcelona und Monza das Wochenende mit der GT Open Series teilen.

Kommentierte der Serienveranstalter Paulo Ferreira: "Hockenheim ist eine weitere große Ergänzung der Liste der glamourösen Rennstrecken, die den Kalender der TCR Europe Serie bilden. Die TCR ist in Deutschland sehr beliebt und wir sind zuversichtlich, dass unsere Veranstaltung in Hockenheim viele Fans anziehen wird; wir laden auch einige der TCR Germany Teams und Fahrer ein, sich mit ihren Kollegen von TCR Europe zu messen."

Der 2019 TCR Europe Series - Kalender

27.-28. April - Hungaroring
24.-26. Mai - Hockenheim
8.-9. Juni - Spa-Francorchamps
13.-14. Juli - Red Bull Ring
3.-4. August - Oschersleben
21.-22. September - Barcelona
12.-13. Oktober - Monza



Cyan Racing
10.12.2018

Logo TCR-Int'l


Über Cyan Racing
Cyan Racing wurde 1996 gegründet und hieß früher Polestar, bis Volvo Cars 2015 den Leitungsbereich und die Marke übernahm. Cyan Racing ist in Privatbesitz und wird auch privat betrieben. Das Team hat mehrere Titel errungen, zuletzt die FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2017 für Fahrer und Team - und war in den Jahren 2013 bis 2015 an der Entwicklung der Polestar-Leistungsmodelle des Volvo S60 und V60 beteiligt.

Lynk & Co, die neue globale Marke für urbane Mobilität aus China, gab am Freitag bekannt, zur Saison 2019 mit dem von Geely Group Motorsport entwickelten Lynk & Co 03 TCR in den von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcup (WTCR) einzusteigen.

Der dreimalige Weltmeister Andy Priaulx wechselt zu Lynk & Co CYAN Racing

Der dreimalige Weltmeister Andy Priaulx hat sich Lynk & Co Cyan Racing für den FIA World Touring Car Cup (WTCR) 2019 in einem mehrjährigen Vertrag angeschlossen und sorgt zusammen mit seinen neuen Teamkollegen Yvan Muller und Thed Björk für insgesamt acht Welttitel im Team.

"Ich freue mich, Lynk & Co Cyan Racing Pilot zu werden und ich habe keinen Zweifel daran, dass wir in einer starken Position sind, um bereits in unserem ersten Jahr um den Gesamtsieg zu kämpfen", sagte Andy Priaulx.
"Wir haben einen harten Job vor uns, die Konkurrenz ist so hart wie nie zuvor in der WTCR. Aber ich habe den Prozess von Cyan Racing im Laufe der Jahre verfolgt und es war eine leichte Entscheidung für mich, mich ihnen vor 2019 anzuschließen."

Priaulx holte drei Mal in Folge Weltmeistertitel in den Jahren 2005, 2006 und 2007 der FIA WTCC und ist zuletzt in der WEC-GTE-Klasse gefahren, um die Bronzemedaille der FIA GT Langstrecken-Weltmeisterschaft 2017 zu gewinnen.

"Andy ist eine echte Tourenwagen-Legende und seine Erfolgsgeschichte spricht für sich. Seine Mischung aus Erfahrung und purer Geschwindigkeit wird für uns entscheidend sein. Wir freuen uns, ihn für die WTCR-Saison 2019 an Bord zu haben, die eine der härtesten aller Zeiten werden soll", sagte Christian Dahl, CEO von Cyan Racing.

Andy Priaulx wird einen der Lynk & Co 03 TCR-Rennwagen von Cyan Racing für den FIA WTCR 2019 neben den bereits bestätigten Fahrern Yvan Muller und Thed Björk fahren.



WTCR
5.12.2018

Logo TCR-Int'l


 

TCR International Kalender 2019

WTCR - FIA World Touring Car Cup presented by OSCARO calendar 2019

Rounds 1-3: WTCR Race of Morocco, Circuit Moulay El Hassan, Marrakech (5-7 April)
Rounds 4-6: WTCR Race of Hungary, Hungaroring (26-28 April)
Rounds 7-9: WTCR Race of Slovakia, Slovakia Ring (10-12 May)
Rounds 10-12: WTCR Race of Netherlands, Zandvoort (17-19 May)
Rounds 13-15: WTCR Race of Germany, Nürburgring Nordschleife (20-22 June)
Rounds 16-18: WTCR Race of Portugal, Vila Real (5-7 July)
Rounds 19-21: WTCR Race of China, Ningbo (13-15 September)
Rounds 22-24: WTCR Race of Japan, Suzuka (25-27 October)
Rounds 25-27: WTCR Race of Macau, Circuito da Guia (14-17 November)
Rounds 28-30: WTCR Race of Malaysia, Sepang (TBA)



ADAC
5.12.2018

Logo TCR-ADAC


 

TCR Deutschland Kalender 2019

Termine TCR GERMANY 2019

26. - 28.04.2019   Motorsport Arena Oschersleben
17. - 19.05.2019   Autodrom Most (CZ)
07. - 09.06.2019   Red Bull Ring (A)
09. - 11.08.2019   Circuit Zandvoort (NL)
16. - 18.08.2019   Nürburgring
13. - 15.09.2019   Hockenheimring Baden-Württemberg
27. - 29.09.2019   Sachsenring



TCR Europe
5.12.2018

Logo TCR-Europe


 

TCR Europe Kalender 2019

Up